Zivildienst in Österreich

ÖBB-Streik am Montag, 28. November 2022: Info zur unabwendbaren Dienstverhinderung von Zivildienern

Wenn Zivildienstleistende, die für die Anreise zur Einrichtung Züge der ÖBB nutzen müssen, aufgrund des ÖBB-Streiks am Montag, den 28. November 2022 nicht in ihre Einrichtung gelangen konnten, ist dies gemäß § 23c Abs. 1 ZDG als entschuldigte Dienstabwesenheit (entschuldigtes Fernbleiben) zu werten. Die entschuldigte Dienstabwesenheit ist im Dienstplan zu dokumentieren, die entsprechenden Stunden müssen nicht eingearbeitet werden.

Aktuelles

In Österreich besteht für männliche österreichische Staatsbürger die Wehrpflicht. Der Zivildienst ist ein Wehrersatzdienst aus Gewissensgründen. Voraussetzungen zur Leistung des Zivildienstes sind die Tauglichkeit bei der Stellung und die rechtzeitige Abgabe der Zivildiensterklärung. Für die Abwicklung des Zivildienstes ist die Bundesbehörde Zivildienstserviceagentur zuständig, die dem Bundeskanzleramt unterstellt ist. In den letzten Jahren haben sich rund 45 Prozent der tauglichen Wehrpflichtigen dazu entschieden, Zivildienst zu leisten, rund 14.000 Zivildienstleistende wurden jährlich den Einrichtungen zugewiesen.